Herpesvirus

Herpesviren / Herpes-simplex-Virus

Der Herpesvirus – nicht jeder Mensch kennt ihn aus eigener Erfahrung, aber beinahe  jeder trägt den Virus in sich!

Auslöser für die Herpes ist der Herpes-simplex-Virus (kurz HSV), der ausbricht, wenn das Immunsystem Schwächen aufweist. Über die Schleimhäute dringen die Herpesviren in den Körper. Ist der Virus im Körper, so nistet er sich an den Knotenpunkten der Nerven ein, den Ganglien. Hat man sich einmal mit diesem Virus angesteckt, schlummern die Viren ein Leben lang im Körper des Betroffenen.

Die Inkubationszeit liegt bei den Herpesviren etwa zwischen 3 und 7 Tagen. Dies ist der Grund, warum viele Menschen nach einer direkten Infektion und Übertragung zuerst ihre Ruhe vor dem Herpesvirus haben.

Im Endeffekt wird der Herpesvirus nur dann aktiv, wenn das Immunsystem geschwächt wird. Herpes bricht nicht nur durch eine Erkältung oder Krankheit aus, es können auch andere physische oder auch psychische Belastungen dazu führen. Daraufhin zeichnet sich der Virus, je nach Virustyp durch kleine Bläschen an den Mundwinkeln oder im Genitalbereich ab. Desweiteren kann sich der Virus im Hüftbereich abzeichnen, diese Art des Virus nennt man Gürtelrose bzw. Herpes Zoster.

 

Die unterschiedlichen Herpesviren:

 

Herpes-simplex-Virus Typ 1 / Lippenherpes

Herpes Simplex Virus 1 - Lippenherpes

 

Der Herpes-simplex-Virus Typ 1 in der Umgangssprache als Lippenherpes bezeichnet wird in den meisten Fällen mittels Küssen übertragen. Der Herpesvirus dringt über die Schleimhäute in den Körper ein.

Er schlummert solange im Körper bis eine schwäche im Immunsystem vorhanden ist. Eine Schwäche kann etwa durch eine Regelblutung der Frau ausgelöst werden, ebenso durch Stress oder eine Erkältung. Tritt dieses Szenario ein, so wandern die Viren vom Ganglion zurück und machen sich durch kleine Bläschen im Lippenbereich bemerkbar. Lippenherpes ist eine unschöne/ schmerzhafte Erkrankung die schnell behandelt werden sollte. Hierfür haben wir für Sie erfolgreiche Lippenherpes Behandlungsmethoden zusammengestellt.

 

Herpes-simplex-Virus Typ 2 / Genitalherpes

 

Genitalherpes wird in der Regel über den Geschlechtsakt übertragen.Herpes Simplex Virus 2 - Genitalherpes

Beim Herpes-simplex-Virus Typ 2 bricht der Herpesvirus vor allem in der Genitalregion aus. Aus diesem Grund wird dieser Herpesvirus auch Genitalherpes genannt. Ebenfalls gibt es Herpesbläschen in der Kreuzbein- wie Lendenregion.

Es wird geschätzt, dass in Deutschland ca. 11 Millionen Menschen mit dem Herpesvirus HSV II infiziert sind. Jährlich wird mit einer Neuansteckungsrate von 300.000 gerechnet.

Um den Herpes im Genitalbereich schnell los zu bekommen, haben wir für Sie Informationen zur erfolgreichen Genitalherpes Behandlung zusammengestellt.

 

Weitere Herpesviren

Der Herpesvirus tritt nicht nur am Mund oder in der Genitalregion auf, sondern kann auch für weitere Erkrankungen verantwortlich sein.

Genau hier wird der Herpesvirus höchst gefährlich und äußerst unangenehm. Denn der Herpesvirus kann unter anderem die Lunge wie auch das Gehirn angreifen. Sollte ein Verdacht bestehen, dass die Herpesviren in der Lunge sind oder das Gehirn angreifen, muss sofort gehandelt werden. Ein Ignorieren der Tatsache kann tödlich sein!

Vor allem bei jungen Patienten, welche über einen steifen Nacken klagen, hohes Fieber bekommen und auch über Wahrnehmungsstörungen berichten, ist Alarm geboten.

Aber Herpes ist nicht gleich Herpes. Denn zu den Herpesviren zählen unter anderem auch Windpocken. Die Windpocken gehören zur Varizella Zoster Virus Familie – sind unangenehm, aber nicht gefährlich. Bei Erwachsenen spricht man indessen nicht von Windpocken sondern von einer Gürtelrose, grundsätzlich gibt es über 170 Herpesviren.

Leave a Comment